EM in Straßburg

Unser Ausflug zur Fecht-EM nach Straßburg war ein voller Erfolg. Wir hatten die Halle noch nicht richtig betreten, da rief schon jemand: „die Deutschen liegen hinter Frankreich zurück, kommt schnell!“. Leider ging das 8er-Ko der Florettdamen dann auch an die Französinnen und für unsere deutschen Fechterinnen um Carolin Globytskyi reichte es am Ende nur für Platz sechs. Die Mannschaft der Säbelfechter sorgte dagegen dafür, dass wir regelmäßig kurz vor einem Herzstillstand waren. Fast in jedem Gefecht stand es 44:44, oft waren die Deutschen die Glücklichen, bis im Halbfinale Italien wartete. Trotz einer drei Treffer Führung kurz vor Ende, setzten die Italiener den finalen Treffer und sicherten sich später, ebenso wie die Italienerinnen im Florett, den Titel. Unsere Säbelmannschaft besiegte im Gefecht um den dritten Platz Weißrussland souverän und sicherte sich die Bronzemedaille.

Nicht genug damit, dass man die Weltelite der Fechter live sah, mit tollen technischen Einspielungen und Pausenprogramm durch die drei Musketieren, war es uns auch möglich ganz nah an die Stars heranzukommen, Autogramme und sogar das ein oder andere Foto zu ergattern. Nach knapp 13 Stunden Fechtspaß kamen wir abends geschafft, aber glücklich wieder in Saarbrücken an und hoffen dieses Ereignis vielleicht schon im nächsten Jahr in der Schweiz wiederholen zu können.

Hier ein paar Eindrücke aus Straßbourg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.